Wie viel Trinkgeld ist angemessen? | skipass24

Wie viel Trinkgeld ist angemessen?

Es ist eine heikle Frage, ob man Trinkgeld geben soll oder nicht, denn das ist je nach Reiseland unterschiedlich. Während in einigen Ländern ein gewisser Prozentsatz erwartet wird, ist der Service in anderen Ländern inbegriffen. In Deutschland wird etwa zehn Prozent des Rechnungspreises als Trinkgeld gegeben, aber wie sieht es in unseren Nachbarländern oder mit dem Rest der Welt aus?

In Italien, egal ob im Taxi oder im Restaurant, werden fünf bis zehn Prozent Trinkgeld gegeben. Aber auch in vielen anderen europäischen Ländern wird der Prozentsatz gezahlt: In Albanien, Belgien, Bulgarien, Lettland, Litauen, Malta, Monaco, Portugal, Rumänien und der Slowakei. Für Gepäck- und Zimmerservice im Hotel sind ein paar Euro an der Tagesordnung.

"Tip" ist Englisch und heißt "Trinkgeld". Im Vereinigten Königreich werden rund zehn bis 12,5 Prozent Trinkgeld draufgeschlagen. Wenn Sie aber mit dem Service nicht zufrieden waren, können Sie darum bitten, dass der Betrag von der Rechnung genommen wird. Der Taxifahrer erwartet nur bedingt ein Trinkgeld, aber es ist schon normal, auf einen runden Betrag aufzurunden. Ein Page erwartet bis zu zwei Pfund, wenn er Ihr Gepäck aufs Zimmer bringt.

In Spanien werden auch rund zehn Prozent Trinkgeld gegeben. In einer Bar ist es üblich zum nächsten Euro aufzurunden (statt 21,30 Euro mach 22 Euro draus). Ein Taxifahrer ist es gewohnt, zehn Prozent des Gesamtfahrpreises extra zu bekommen. Außerdem solltest du es honorieren, wenn die der Fahrer mit deinen Koffern hilft. Pagen sind mit 50 Cent pro Tasche zufrieden, bei Zimmerservice sind ebenfalls 50 Cent üblich, das Zimmermädchen erwartet nicht wirklich Trinkgeld, freut sich aber über 50 Cent pro Nacht. Der Portier bekommt 50 Cent, wenn er dir ein Taxi ruft.
Trinkgeld ist in Griechenland keine Pflicht und wird auch nicht immer erwartet. Trotzdem ist es akzeptabel, wenn der Taxifahrer oder der Service ein bis zwei Euro bekommen.

Tschechien liegt etwas über dem europäischen Durchschnitt: Mit zehn bis 15 Prozent Trinkgeld machen Sie nichts falsch. Ebenso in der Türkei und Ungarn (zehn bis 20 Prozent).

Im Rest der Welt scheint man sich auf zehn Prozent (Australien) bis 15 Prozent (VAE, Kanada) geeinigt zu haben, aber das meiste Trinkgeld wird in den USA erwartet: Zwischen 15 und 20 Prozent sind hier im Restaurant üblich. Wenn Sie zeigen wollen, dass Sie mit dem Service unzufrieden sind, sollten Sie nicht auf Trinkgeld verzichten, aber nur zehn Prozent des Rechnungsbetrags zahlen. Der Barmann bekommt in der Regel einen Dollar pro Drink, oder eben auch 15 bis 20 Prozent. Taxifahrer erwarten zwischen zehn und 15 Prozent der Rechnung Trinkgeld. Die Zimmermädchen sind zwei bis drei Dollar pro Woche gewohnt. Beim Concierge gilt: Je schwieriger die Frage, um so höher sollte das Trinkgeld sein. Bis zu fünf Dollar sind üblich. Den Zimmerservice sollten Sie mit ein bis zwei Dollar pro Lieferung bedenken.

In Lichtenstein dagegen kommen Sie mit nur drei bis fünf Prozent Ihrer Restaurant- oder Taxirechnung günstig weg. Es gibt aber auch Länder, in denen Trinkgeld gar nicht erwartet wird. Zum Beispiel in den nordischen Ländern wie Dänemark, Island, Norwegen, Schweden und Finnland, aber auch in Estland, Kasachstan, Kroatien, Luxemburg, Slowenien und der Schweiz. Es gilt aber trotzdem nicht als unhöflich, ein bisschen extra zu geben.

Das Thema Trinkgeld sieht in Japan anders aus: Weil guter Service hier selbstverständlich ist, wird Trinkgeld sogar als Beleidung aufgefasst. In China hat sich diese Einstellung zwar mittlerweile geändert, eine Wertschätzung in Form von Geld ist aber noch immer unüblich. Stattdessen freuen sich Tour-Guides oder Fahrer über kleine Geschenke.

12.04.2018, J.Torner

Aktuelle News und Angebote

Melden Sie sich zu unserem kostenlosen Newsletter an. Lassen Sie sich kein TOP-Angebot entgehen.